Navigation

Sonntag, 29. Oktober 2017

Verlagsvorstellung: Weibsbilder Verlag

   Ein Interview - oder Wie gehe ich einer sympathischen Verlegerin auf die Nerven? 
Name der Verlegerin:
 Catrin Kaltenborn

Wohnort des Verlags: Im wunderbaren Halle

Geburtsdatum des Verlags: 01.01.2017

Link zum Verlag: Weibsbilder Verlag

Motto des Verlags: 
Ein festes Motto haben wir nicht – am besten würde passen, dass wir für gute Unterhaltung sorgen möchten.




Liebe Catrin, würdest du uns ein bisschen was über den Verlag erzählen? Wie kam es zur der Gründung?

Gern. Ursprünglich war der Verlag geplant, um einer befreundete Autorin bei der Veröffentlichung ihrer Bücher zu helfen. Dadurch, dass sich jedoch viele Autoren untereinander kennen und Empfehlungen aussprechen, sind wir rascher gewachsen, als bei der Gründung geplant war.

Wie kam es zu dem Namen „Weibsbilder“?

Ursprünglich war ein anderer Name angedacht, der jedoch sehr in Richtung Fantasy ging und damit einen Genre-Stempel auf der Stirn gehabt hätte. Somit haben wir uns spontan bei einem Glas Wein für Weibsbilder entschieden und sind dabeigeblieben.

Dein Verlag bedient zum Großteil die Nische der „Gay“ - Romane, gänzlich in allen Genres gefächert. Warum gerade „Gay“ Romane?

Das hat sich durch befreundete Autoren so ergeben. Sie publizieren Bücher in diesem Bereich, sodass es vorerst zu unserem Schwerpunkt geworden ist. Aber aktuell bauen wir das Verlagssortiment aus.

Nach welchen Kriterien suchst du die Bücher für das bestehende Verlagsprogramm aus?


Inhalt und Stil spielen wichtige Rollen, ebenso die Überlegung, ob sich unsere Leser für das Buch interessieren könnten. Wie lesen sich die ersten Seiten an, wie viel Mühe hat sich jemand mit dem Exposé gemacht? All diese Komponenten beeinflussen die Entscheidung.

Eins der schönsten Dinge sind ja die Cover. Cover sind Eye-catcher und spiegeln ja durchaus auch manchmal den Inhalt ein bisschen wieder. 
Wie viele Coverentwürfe stehen pro Buch zur Verfügung und nach welchen Kriterien wird dann das finale Cover ausgewählt?

Bei der Entwicklung der Cover arbeiten wir sehr eng mit den Autoren zusammen und versuchen ihre Ideen und Vorstellungen umzusetzen. Es gibt also keine feste Anzahl an Coverentwürfen, wir legen solange vor, bis der Autor sagt: Das ist es.

Hast du im Haus fest angestellte Lektoren und Korrektoren? Oder arbeitest du mit freien Mitarbeitern?

Wir arbeiten mit einem festen Stamm an freien und zuverlässigen Mitarbeitern zusammen.

Wie viele Einsendungen landen so in der Woche bei dir auf dem Tisch? Und sichtest du sie alle selbst?

Das ist unterschiedlich. Manchmal trudelt nur eine ein, dann gibt es wieder Wochen, da scheinen sich Autoren untereinander abgesprochen zu haben und es pingt des Öfteren im Posteingang. Wenn ich die Zeit habe, schaue ich selbst rein. Wenn es bei mir gerade nicht passen sollte, hilft mir eine Eingangsleserin bei den Skripten.

Ein sehr interessantes Konzept ist bei dir im Verlag deine zusätzliche Dienstleistung für Selfpublisher. Wie bist du auf den Gedanken gekommen, dass du deine Türen auch für Selfpublisher öffnen wolltest und gleichzeitig deren Unabhängigkeit von einem Verlag bewahrst?

Durch meine persönlichen Kontakte zu Autoren habe ich dort jede Menge Bedarf gesehen. Oft ist es so, dass Selfpublisher sich jemanden suchen müssen der das Lektorat und die Korrektur übernimmt. Dann benötigt ein Buch auch noch ein Cover und es muss wieder jemand beauftragt werden oder die Autoren holen sich ein so genanntes Premade Cover. Letztendlich müssen sie sich dann auch noch mit dem Satz des Buches und womöglich auch noch mit Druckvorlagen auseinandersetzen. All das sind Komponenten, die nicht nur Geld kosten, sondern auch jede Menge Zeit fressen. Daher unser Angebot, dass wir uns um alles Kümmern und die Autoren sich wieder ganz aufs Schreiben konzentrieren können.

Worauf darf man sich im neuen Jahr freuen?

Auf viele Veröffentlichungen :) Sowohl die Micah-Reihe von Tina Filsak wird fortgeführt, als auch die noch offenen Teile von Angie Snows Dschungel und Celine Bouviers Gremium. Amy M. Soul wird noch dieses Jahr den ersten Teil ihrer Sornas-Reihe über uns veröffentlichen. Wir freuen uns, im kommenden Jahr den zweiten Teil herausbringen zu dürfen.
Es gibt auch weitere Autoren, deren Skripte gerade in Bearbeitung sind, aber alles wollen wir noch nicht verraten. Wir freuen uns auf jeden Fall, den Lesern spannenden Stoff zu präsentieren.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Das wir den guten Start so fortführen können und eine Vielzahl an unterschiedlichen Büchern vorstellen dürfen.

Welches der verlegten Bücher liegt dir ganz besonders am Herzen, weil du eine ganz besondere Bindung zum Autor oder der Geschichte selbst hast?

Da kann ich mich nicht auf ein oder zwei ... drei ... vier festlegen. Es gibt viele Bücher, bei denen ich bereits in der Entstehungsphase teilhaben darf und zu denen ich dadurch eine besondere Bindung habe – ebenso wie zu mehreren Autoren, da wir einen sehr freundschaftlichen Kontakt miteinander pflegen.


Vielen Dank, liebe Catrin für deine Zeit und natürlich wünschen wir euch, dass euer toller Start sich weiter fortsetzt und ihr bekannter werdet <3


Eure Lizzy 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen